Laser­therapie

Auf vielen Gebieten der Chirurgie ermöglichen Laser die Eingriffe weniger beeinträchtigend zu gestalten. Mithilfe des Lasers, oder Dentallasers, wird Licht in hoch gebündelter Form punktgenau an die zu behandelnde Stelle gesendet. Blutungen und Schwellungen können durch die präzise Behandlung minimiert oder gar vermieden werden.

Eine Laserbehandlung verursacht nahezu keine Schmerzen und schont das Gewebe, da dieses anders als bei klassischen Instrumenten nicht vom Gerät berührt wird. Kleinere Eingriffe lassen sich meist ohne örtliche Betäubung durchführen, wodurch sich der Laser besonders bei Angstpatienten als bevorzugte Behandlungsmethode bewährt hat.

Einsatzgebiete in der Zahnchirurgie sind Parodontosebehandlungen, Zahnfleischplastiken, Entfernung von Geschwülsten, Implantatfreilegungen und Aphtenentfernung.

Image